Aufrufe
vor 2 Jahren

FonTimes_6/2017

  • Text
  • Forum
  • Konsumenten
  • Unternehmen
  • Facebook
  • Amazon
  • Franken
  • Smartphone
  • Schweiz
  • Geld
  • Schweizer
  • Whatsapp

APPS/SPIELE/NEWS SPENDEN

APPS/SPIELE/NEWS SPENDEN UND SPENDEN SAMMELN MIT FACEBOOK In 16 europäischen Ländern wurde ein neues Werkzeug für gemeinnützige Organisationen zum Sammeln von Spenden eingeführt. In den USA wurden seit der Einführung der Funktionen bereits mehrere Millionen Dollar für wohltätige Organisationen gesammelt. Erst vor zwei Wochen brachten Menschen auf Facebook über zehn Millionen US-Dollar zusammen, um Opfer des Hurrikans Harvey zu unterstützen. „Wir freuen uns sehr, diese Funktionen bald auch in Europa zur Verfügung stellen zu können und Be - dür ftige so direkt auf Facebook zu unterstützen“, heisst es in einer Mitteilung des Unternehmens. SPENDEN AUF KNOPFDRUCK Der sogenannte „Spenden“-Button bietet eine schnelle und unkomplizierte Möglichkeit, Geld zu sammeln. Sowohl Einzelpersonen, als auch Facebook-Seiten von gemeinnützigen Organisation können die neue Funktion an ihre Titel bilder sowie einzelne Beiträge anhängen – einschliesslich Video-, Foto- oder Text-Beiträge. SPENDENAUFRUFE UNTERSTÜTZEN Schon heute sind Millionen von Menschen auf Facebook mit gemeinnützigen Seiten verbunden und würden diese gerne noch mehr unterstützen. Mit der neuen Funktion wird die Möglichkeit geboten, Freunde über gemeinnützige Organisationen und deren Zwecke aufzuklären, die sie gerne unterstützen. Im gleichen Zug können sie zu Spenden aufrufen. Somit können Herzensprojekte leichter unterstützt und mehr Bewusstsein geschaffen werden. Ausserdem wird es möglich sein, an seinem Geburtstag Geld für einen guten Zweck zu sammeln. Die neuen Funktionen wurden Ende September zunächst in Grossbritannien, Irland, Frankreich, Deutschland und Spanien getestet. Zu den Testpartnern gehören: UNICEF (DE, UK, FR), Save the Children (UK, ES), Aktion Deutschland Hilft (DE), Caritas (ES) und Movember (UK). Im Oktober wird der Test auf Italien, Polen, die Niederlande, Belgien, Schweiz, Portugal, Dänemark, Österreich, Finnland und Luxemburg ausgeweitet. „Aktion Deutschland Hilft ist das Bündnis 23 renommierter Hilfsorganisationen. Gemeinsam leisten wir Menschen nach schweren Katastrophen Nothilfe. Darum sind wir begeistert, als Beta-Partner von Facebook bei der Einführung der Spendenwerkzeuge mitzuwirken. Mit dem Spenden- Button und den Spendenaufrufen gibt Facebook uns Tools an die Hand, um die Kraft und die Reichweite der Plattform zu nutzen und gemeinsam Grossartiges zu bewirken. Wir sammeln mit den Usern Spenden und helfen zusammen hunderttausenden Menschen aus der Not!“, so Thilo Reichenbach, Leitung Stabsstelle Marke & Online, Aktion Deutschland Hilft. Ziel von Facebook sei es, eine Plattform für wohltätige Zwecke zu schaffen, die langfristig nachhaltig arbeitet und keinen Gewinn erwirtschaftet. Gemeinnützige Organisationen können sich ab heute auf der neugeschaffenen Webseite für NGOs für die Spenden-Werkzeuge registrieren. Hier geht es zur Internetseite: SPENDENAUFRUFE IN FACEBOOK LIVE Ariana Grandes Benefiz-Konzert zu Ehren der Opfer des Anschlags in Manchester erzielte mithilfe eines „Spenden“-Buttons in Facebook live mehr als 450'000 Dollar. Einzelpersonen und verifizierte Facebook-Seiten können den Spenden-Button auf iOS direkt zu ihren Live-Sendungen hinzufügen. Android-Nutzer, die einen Spendenaufruf erstellt haben, können ihre Spendenaktion an ihr Live-Video auf dem Facebook-Profil anhängen. 16

F ZALANDO ZET Zalando startet in Deutschland mit Zalando Zet und zieht damit mit Konkurrent Amazon gleich. Dieser hat Anfang des Jahres Prime Wardrobe ins Leben gerufen. Ausgewählte Zalando-Kunden erhalten künftig ein speziell auf Mode zugeschnittenes Programm mit Vorteilen wie kürzeren Lieferzeiten und persönlicher Styling-Beratung. In der ersten Phase testete das Unternehmen in Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hannover den Dienst für drei Monate kostenlos. Stehen neue Verkaufsaktionen an, werden Zalando Zet-Mitglieder früher informiert. Und damit sie die neuesten Kleidungsstücke so schnell wie möglich tragen können, erfolgt die Lieferung noch am selben Tag. Wenn die Ware doch nicht gefällt, holt der Online-Händler diese auch wieder bei ihnen ab. Wer nicht weiss, was ihm steht, der kann sich im Facebook-Chat oder per Telefon von Stylisten oder Modeexperten beraten lassen. „Wir wollen es Zalando-Kunden so einfach wie möglich machen, Mode online zu kaufen. Deshalb testen wir kontinuierlich neue Produkte und Dienstleistungen und arbeiten eng mit Marken und Partnerunternehmen zusammen. Zalando Zet ist der nächste Schritt innerhalb unserer Strategie, ein unkompliziertes Einkaufserlebnis anzubieten, das spe ziell auf die Bedürfnisse von Modekunden zugeschnitten ist“, so David Schröder, SVP Convenience. Schon seit dem Start im Jahr 2008 setzte Zalando Branchenstandards mit Leistungen wie kostenloser Lieferung und Retoure sowie bis zu 100 Tagen Rückgaberecht. Services wie die taggleiche Lieferung und die Abholung von Rücksendungen durch Zalando sind bisher im Rahmen von Pilotprojekten in ausgewählten Städten verfügbar und werden nun innerhalb von Zalando Zet ausgerollt. „Für unsere Kunden ist der Service entscheidend. Mit Zalando Zet kombinieren wir die Vorteile des Online- Shoppings mit denen des Offline-Shoppings: Zum einen bieten wir schnelleren Versand und machen die Rücksendung einfacher. Zum anderen werden Kunden im Rahmen von Zalando Zet zukünftig in allen Modefragen beraten und können unsere Stylisten beispielsweise fragen, welche Farbe gerade im Trend liegt oder womit sie ihr neues Oberteil am besten kombinieren können“, erläutert Lisa Schöner, Head of Zalando Zet. In der ersten Phase ist Zalando Zet für ausgewählte Zalando-Kunden in vier deutschen Städten verfügbar. Das Programm ist für alle Mitglieder drei Monate lang kostenfrei, wer den Service dauerhaft nutzen möchte, zahlt 19 Euro im Jahr. Weitere Städte werden in den nächsten Monaten ange bunden. Amazon ist bereits mit einem ähnlichen Modell in den USA unterwegs: Prime Wardrobe. Ab einer Artikelanzahl von drei Kleidungsstücken liefert der Händler die Ware bis vor die Haustüre. Die Kunden haben dann eine Woche Zeit die Ware anzuprobieren, bezahlt wird erst im Nachgang. Artikel, die man nicht behalten will, holt Amazon wieder ab. Wer mehr kauft, bekommt zudem Rabatte. Der Launch in der Schweiz ist noch unklar. 17