Aufrufe
vor 2 Jahren

FonTimes_7/2017

  • Text
  • Borer
  • Schweizer
  • Unternehmen
  • Zeit
  • Google
  • Zudem
  • Franken
  • Menschen
  • Kinder
  • Ebenfalls

APPS/SPIELE/NEWS NEWS

APPS/SPIELE/NEWS NEWS GOOGLE WILL EIGENES ÖKOSYSTEM UNTER KONTROLLE BEKOMMEN Nach Startschwierigkeiten kommt das neue Smartphone von Google jetzt in Schwung. In Sachen randlosem Display hat der Nachfolger des Googleeigenen Smartphones noch einiges aufzuholen. Das Pixel 2 hat mit 5 Zoll-Display weiterhin einen recht breiten Aussenrahmen, bei der Premium Variante Pixel 2 XL sieht es nicht besser aus. Und dieses Display birgt auch die grössten Probleme – kippt der Blick auf das Smartphone leicht ab, gehen die Farben ins Bläuliche und es ist ein deutlicher Farbverlauf erkennbar. Zudem haben sich bereits einige Nutzer darüber beschwert, dass bei der XL-Variante nach zwei Wochen bereits Einbrennspuren im Display von starren Elementen, wie der schwarz-weissen Navigationsleiste, erkennbar sind. Das Problem hat der Konzern mit einem Software-Update im November aber weitestgehend beheben können. Das Display wurde in Folge dessen deutlich in der Helligkeit gedimmt. Zudem wurde auf eine komplett weisse Schaltflächen im unteren Display-Bereich ge setzt, um die Gefahr des Einbrennens zu verringern. Der Blaustich beim Kippen des Smartphones konnte damit allerdings nicht ausgeglichen werden. Aufgrund der anfänglichen Display-Probleme sagte Google den Kunden eine verlängerte Garantie zu. Einige XL-Modelle wurden nach der Vorbestellung auch ohne installiertes Betriebssystem an die Kunden ausgeliefert. Mit den Pixel-Smartphones will Google dem Beispiel von Apple folgen und neben Soft- auch Hardware anbieten und somit das komplette Android-Ökosystem unter seine Fittiche bringen. Die Pixel-Reihe hat im vergangenen Jahr die Nexus-Modelle abgelöst. Grund war, dass die Nexus-Handys in jeder weiterentwickelten Generation von einem anderen Hersteller gebaut wurden. Google will aber selbst mit der Hardware Geld verdienen. Im Vergleich zum Vorgänger ist die zweite Version deutlich schneller. Die Unterschiede zwischen der kleinen und der Premium-Variante liegen lediglich in der Grösse – die technische Ausstattung ist bei beiden Varianten vergleichbar. Branchenkenner bemängeln jedoch, dass das Pixel 2 im Vergleich zur Konkurrenz ziemlich altbacken wirkt. Das erklärt auch, warum Google dennoch auf zwei verschiedene Hersteller für die beiden Varianten zurückgriff: HTC für die kleine und LG für die grosse Variante. Ursprünglich sollte HTC auch das XL-Modell produzieren. Generell wirkt das Pixel 2 eher billig. Der Rahmen ist nicht ganz nahtlos verbaut, das Logo nur aufgedruckt statt graviert und die Antenne auf der Rückseite erkennbar. Die spiegelglatte Oberfläche sorgt zudem dafür, dass das Smartphone nicht sehr gut in der Hand liegt. Für mehr Akkulaufzeit sorgt das neue Betriebssystem Android Oreo. So kann das XL-Modell auch mal länger als ein Tag von der Steckdose wegbleiben. Dadurch hat sich auch der Stromverbrauch im Standby-Modus deutlich reduziert. Die Schnellladefunktion verspricht in 15 Minuten sieben Stunden Akkulaufzeit. Kabelloses Laden ist indes nicht möglich. Die Fotoerkennung, welche ermöglichen soll anhand eines Bildes über die Google­ Suche automatisch weitere Informationen dazu zu bekommen, funktioniert noch nicht ganz reibungslos – entweder werden falsche oder gar keine Ergebnisse geliefert. © Google 12

F Preis: Pixel 2 ab CHF 899.– Pixel 2 XL ab CHF 1'049.– Die XL-Variante hat vom ursprünglichen Hersteller HTC die „Quesch“- Funktion spendiert bekommen. Das heisst, beim leichten Zusammendrücken der unteren Handy seiten wird der Google Assistent geöffnet. Auf der Front befinden sich Lautsprecher, die das kurze Anschauen von YouTube-Videos oder ähnlichem zwar angenehmer machen, aber einen externen Bluetooth-Lautsprecher nicht ersetzen können. Ein Kopfhöreranschluss fehlt komplett. Der Grund: Man schaffe so mehr Platz für andere Technologien. Dafür kann man, wie beim iPhone, den Kopfhörer mittels Adapter am USB-Anschluss andocken. Pixel 2 Pixel 2 XL Betriebssystem Netzwerk Android 8.0.0 Oreo TE (4G), UMTS (3G), GSM (2G)L Masse 145,7 x 69,7 x 7,8 mm; 143 g 157,9 x 76,7 x 7,9 mm; 175 g Prozessor Qualcomm Snapdragon 835 Speicher 4 GB RAM, 64 oder 128 GB Display 5 Zoll (127 mm) FHD (1.920 x 1.080), 441 ppi 6 Zoll (157 mm) QHD+ (2.880 x 1.440), 538 ppi Kamera Hauptkamera: 12,2 MP (F 1,8); Frontkamera: 8 MP (F 2,4) Batterie 2'770 mAh 3'520 mAh Zahlungssysteme Verbindungen Sensoren Audio Video NFC Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth v 5.0+LE, USB Type-C, NFC, Standort (GPS, Glonass, BeiDou, Galileo) Beschleunigungssensor, Magnetometer, Gyroskop, Näherungs- und Umgebungslichtersensor, Barometer, Active Edge, Fingerabdrucksensor, Halleffekt-Sensor, Android-Sensoren keine Angaben seitens des Herstellers keine Angaben seitens des Herstellers 13