Aufrufe
vor 2 Jahren

FonTimes_7/2017

  • Text
  • Borer
  • Schweizer
  • Unternehmen
  • Zeit
  • Google
  • Zudem
  • Franken
  • Menschen
  • Kinder
  • Ebenfalls

APPS/SPIELE/NEWS DER

APPS/SPIELE/NEWS DER SMARTE MANN IM OHR: GOOGLE ASSISTENT VERSTECKT SICH JETZT AUCH IN DEN KOPFHÖRERN Google hat zusammen mit seinen neuen Pixel-Smartphones auch eine neue Kopfhörertechnologie auf den Markt gebracht. Zusammen mit Bose hat das Unternehmen den ersten Kopfhörer entwickelt, welcher den Google-Sprachassistenten integriert hat. Dabei erfüllt der Assistent die meisten Aufgaben wie das Smartphone. Sie können ihm Termine diktieren oder sich eingegangene Nachrichten vorlesen lassen. Die eigens von Google entwickelten Pixel Buds sollen nicht nur den Assistenten ins Ohr bringen, sondern gleichzeitig auch als Übersetzer dienen. So sei es möglich, dass man per Druck auf den Kopfhörer den Befehl „Hilf mir, französisch zu sprechen“ durchgibt. Das Smartphone gibt via Lautsprecher die Übersetzung der gesprochenen Sätze aus. Wenn der Gegenüber antwortet, wird die Übersetzung auf den Buds abgespielt. Insgesamt 40 Sprachen deckt der Übersetzer ab. Jedoch ist die Übersetzung derzeit ganz in Google-Übersetzer-Manier noch etwas holprig und grammatikalisch sicher nicht einwandfrei. Je komplizierter die Satzstruktur, desto schlechter ist die Grammatik der gelieferten Übersetzung. Wenn es aber nur darum geht, den Sinn oder die Botschaft zu verstehen, ist dies sicherlich ausreichend. Aufgeladen werden die Kopfhörer in der mitgelieferten Aufbewahrungsbox und versprechen bei voller Ladung Hörgenuss für 24 Stunden. Die Box wird mit einem USB-Kabel aufgeladen. Der Akku der Pixel Buds hält fünf Stunden durch, bevor er über die Box wieder aufgeladen werden muss. Das flexible Kabel ermöglicht die einfache und schnelle Anpassung an die eigene Ohrgrösse und sorgt somit für sicheren Halt, ohne dass Teile an den Kopfhörern ausgetauscht werden müssen. Menschen mit kleineren 14

F oder grösseren Ohrmuscheln dürften trotzdem ein Problem mit dem Sitz haben, da die Ohreinsätze nicht in der Grösse angepasst werden können. Gesteuert werden die Kopfhörer über das Touchpad am rechten Kopfhörer. Verschiedene Gesten erlauben das Vor- oder Zurückspulen, das Pausieren, die Wiedergabe oder den Start des Google-Assistenten. © Bose Bei der Kopfhörervariante von Bose bekommen Sie alle Vorteile des Branchenprimus: Geräuschunterdrückung und exzellente Tonqualität. Musikliebhaber sollten diese den Pixel Buds sicher vorziehen. Über die Kopfhörer können Sprachbefehle an den Google-Assistenten übermittelt werden. Eine Übersetzungsfunktion steht hier allerdings nicht zur Verfügung. Dafür gibt es eine längere Akkulaufzeit von insgesamt 20 Stunden. Beide Kopfhörer werden kabellos mit Bluetooth am Handy angeschlossen. Preis: Pixel Buds ab CHF 160.– Bose QC35 II ab CHF 397.– © Google 15