Aufrufe
vor 2 Jahren

FonTimes_7/2017

  • Text
  • Borer
  • Schweizer
  • Unternehmen
  • Zeit
  • Google
  • Zudem
  • Franken
  • Menschen
  • Kinder
  • Ebenfalls

FREIZEIT Das Sheraton

FREIZEIT Das Sheraton Dubai Creek war das aller erste Hotel überhaupt in Dubai. Damals kamen sogar die Gäste aus dem Inland mit dem Kamel angereist. Die günstigsten Hotels liegen im alten „Bur Dubai“ bei etwa 35 US-Dollar pro Nacht. Diese sind meistens sauber, aber sehr alt und gehören meist keiner Hotelkette an. Diese Hotels werden meist von Touristen z. B. aus Afrika gebucht. Ab 50 bis 70 US-Dollar pro Nacht wird es für den Europäer interessanter und auch bequemer. Die Saison in Dubai bestimmt den Preis. Im Sommer sind die Hotels eher günstiger, da es in der Wüste sehr heiss wird. Während der Winterzeit herrscht dagegen Hochsaison, da das Klima angenehmer ist. Wer auf sein Budget achten will, sollte die typischen Tourismus-Plätze meiden. Im Luxusbereich sind die Hotelpreise vergleichbar mit den Schweizer Luxushotels. Wer es besonders luxuriös mag, der bucht ein Zimmer im Burj al Arab, dem teuersten Hotel des Landes und das Ein zige, das sieben Sterne trägt. Dubai ist das Land der Superlative – so gehören die grösste Mall der Welt, die Dubai Mall, und der höchste Turm der Welt, der Burj Khalifa, zu den Sehenswürdigkeiten. Auf das Skifahren müssen Sie im Urlaub ebenfalls nicht verzichten, denn die Mall of The Emirates besitzt eine eigene Ski halle. Wer auf der Suche nach Goldschmuck ist, der findet im alten Teil von Dubai alles, was das Herz begehrt. Wichtig: Informieren Sie sich am Tag über den aktuellen Goldkurs. Das erleichtert das Handeln mit den Händlern. Orienta lische Gewürze soweit das Auge reicht gibt es auf dem angrenzenden Gewürzsouk – dem Murshid Bazar. Das Handeln mit dem Verkäufer gehört hier zum guten Ton. Akzeptieren Sie niemals den ersten Preis, der Ihnen genannt wird. Er ist in der Regel viel zu hoch und es grenzt schon fast an eine Beleidigung, wenn Sie nicht feilschen. Das macht auch den Charme des Marktes aus. Besonders Safran können Sie hier im Vergleich zum Supermarktpreis in der Schweiz günstig erwerben. Das Dubai Resort ist ein In doorund Outdoor-Themenpark für die ganze Familie. Wer die berühmte Palme aus Sand – die Palm Jumeirah – einmal in ganzer Pracht sehen will und keine Höhenangst hat, kann dies bei einem Fallschirmsprung aus dem Flugzeug tun. Kulturbegeisterte kommen im Dubai Museum, Miracle Garden oder Al Bastakiya voll auf ihre Kosten. MODEMARKEN BESCHEREN REGES NACHTLEBEN Da Dubai als einziges der sieben Emirate keine Ölquellen besitzt, musste das Land andere Möglichkeiten finden, um zu Wohlstand und Reichtum zu gelangen. So kam es, dass Sheikh Zayed die Vision entwickelte, aus dem Wüstenstaat ein Touristenparadies zu erschaffen. Mitten in der Wüste wurde eine pulsierende Metropole erschaffen. Das Nachtleben kommt dabei nicht zu kurz. Einige der grössten und besten Clubs befinden sich in Dubai. Das machen sich vor allem hochpreisige Mode-Marken zunutze und arbeiten mit den Clubs zusammen. So ist es nicht ungewöhnlich, wenn Sie nachts durch den Armani Club tanzen. Weitere beliebte Clubs sind der Cavalli Club, XL Dubai, 66

F Barasti Beach, VIP Room, Sensation Club, Cielo Sky Lounge oder Zero Gravity Beach Club, um nur einige Beispiele zu nennen. Einmal jährlich findet die aus Amsterdam stammende Sensation White Party statt. Meist findet sie im November im sogenannten Meydan Racecourse statt. Eine richtige Altstadt gibt es in Dubai fast nicht mehr. Wegen des Baus zahlreicher Hochhäuser, Malls oder Restaurants musste ein Grossteil der alten Häuser weichen. Hätte Prinz Charles dem Sheikh damals im Rahmen eines Staatsbesuchs nicht dazu geraten, die übrigen Häuser als Kulturerbe zu erhalten, gäbe es heute keinerlei historisches Dubai mehr zu entdecken. ENTDECKUNGSTOUREN BESCHRÄNKEN SICH NICHT NUR AUF DAS AUTO Einen Ausflug wert ist die Jumeirah-Moschee, das Naturschutzreservat Ras Al Khor Wildlife Sanctuary oder die Hatta Rock Pools, welche zu einer kleinen Abkühlung einladen. Mit den sogenannten Abras können Sie gemütlich durch den Dubai Creek shippern. Auch Wandern ist in dem Wüstenstaat möglich, denn auch dort gibt es Berge, z. B. Jebel Jais, Fossil Rock oder das Hadschar-Gebirge. Wer über eine entsprechende Lizenz verfügt, kann die Wüste beim Dune Bashing unsicher machen und mit einem Allrad­ Wagen durch die Dünen rasen. Wer die Wüste lieber auf tradi ti o­ nelle Art erkunden will, kann das bei einer Desert Safari tun. Mittels normalem Fahrzeug oder „Wüstenschiff“ geht es in die Wüste. Meist schliesst der Abend mit einem traditionellen Essen und Show einlagen ab. Wer es ganz extravagant mag, der kann die Emirate aus der Luft bei einem Helikopter- oder Flugzeugrundflug entdecken. GUT ZU WISSEN . Kein Alkohol in der Öffentlichkeit, Drogen sind generell verboten . Freizügigkeit ist untersagt . Wenn Sie jemanden oder etwas fotografieren möchten, fragen Sie vorher um Erlaubnis . Die Kriminalitätsrate ist sehr niedrig, trotzdem sollten Sie die Wertsachen im Blick behalten . Homosexualität wird nicht akzeptiert . Während des Ramadans ist Essen, Trinken und Rauchen in der Öffentlichkeit untersagt . Die linke Hand ist „schmutzig“, daher immer die rechte Hand benutzen GRIECHENLAND (MIT ZYPERN) SPANIEN DUBAI ÄGYPTEN TÜRKEI PORTUGAL DEUTSCHLAND MALTA Autor: Patrick S. Müller ITALIEN DOMINIKANISCHE REPUBLIK Quelle: Ferienhelden.ch, Ferienpiraten.ch, Travel.ch, Holidayguru.ch, Holidaycheck.ch, ab-in-den-Urlaub.ch 67