Aufrufe
vor 2 Jahren

FonTimes_7/2017

  • Text
  • Borer
  • Schweizer
  • Unternehmen
  • Zeit
  • Google
  • Zudem
  • Franken
  • Menschen
  • Kinder
  • Ebenfalls

MODE Wo trägt man das?

MODE Wo trägt man das? Keine Sorge, nicht anstelle eines echten Smokings zu einer Gala oder Hochzeit. Es ist laut Gerloff ein Streetstyle-Look, der nicht mal etwas für den Job sei. „Jeans wirkt – ausser in einer dunklen Waschung – immer casual und in Total-Kombination natürlich umso mehr.“ Wer im Berufsalltag in einer nicht allzu konservativen Sparte dennoch in diesem „Smoking“ gehen möchte, sollte nur zwei Denim-Teile und eines aus einem anderen, vorzugsweise feineren Stoff in Unifarben und mit glatter Textur kombinieren. „Das beruhigt den Look und gibt ihm eine feinere Note“, erklärt Gerloff. Die Modeberaterin nennt ein Beispiel: „Man kombiniert einen Jeansblazer und eine weite Jeans im Marlene-Look in derselben Farbe mit einer feineren Bluse, zum Beispiel in Weiss oder sehr hellem Blau.“ Alternativ geht eine Jeans mit Jeanshemd oder geschlossener Jeansjacke, darüber kommt ein Blazer im Oversize-Stil oder ein Mantel aus feiner Wolle. „Absatzschuhe nehmen dem Canadian Tuxedo sein derbes Image“, ergänzt Gerloff. „Auch modische und elegante Accessoires wie Schmuck und Gürtel können hier helfen.“ Männern rät die Expertin: „Es gibt auch sehr feine, leichte und dunkel durchgefärbte Denim- oder denimähnliche Stoffe. Daraus akkurat gefertigte Herren-Anzüge können sehr stylish wirken“, sagt Gerloff. „Das hat aber mit dem ursprünglichen Begriff von Canadian Tuxedo nicht mehr viel zu tun.“ Fakt ist: Ob gehasst oder geliebt – Jeans wirken immer lässig und cool und geben einem das Cowboy-Feeling im Alltag. Bing Crosby sei Dank. Quelle: dpa Jeans verschafft einen Casual-Look. Wer es ganz lässig mag, trägt den Canadian Tuxedo. 88

F 89